HUNGOVER IN CAPE-T - RIKA GOING SOUTH AFRICA

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/hungoverincapetown

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sa, 21. Juli Townshiptour!

Sooo. Ich werd langsam wach. Es ist 20:16 Uhr. Gesternabend war der Hammer! Wir haben auf Pauliens letzten Abend in unserem Haus getrunken - und es ziemlich ausgedehnt getan! Result was that I didn‘t sleep a single minute until heutemittag. (Achja, In den letzten Tagen haben wir uns den Sunset von Lion‘s head aus angeguckt - meine Fresse, waren das farben im Himmel!!!! ) Ich war sogar so hart, dass ich ohne gepennt zu haben um 9:30 Uhr auf die Townshiptour gefahren bin. Ich bin mit Paulien aus meinem Haus und den 4 Mädels aus dem anderen haus (Malleson road) gefahren. Es war sooo gut! Ich war erst nicht sicher ob ich das wirklich machen will, weil man quasi die Armut der menschen als attraktion missbraucht - aber ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass sich die Menschen an einem stören oder mich irgendwie unwohl gefühlt. Das sind Zustände dort - naja. Es ist bemerkenswert wie Menschen unter derartigen Zuständen trotzdem irgendwie glücklich sind. Die Kinder laufen durch die Strassen und lachen - Kinder sind halt irgendwie überall auf der Welt, einfach Kinder. Manche haben nicht mal Unterhosen oder Schuhe an, sondern bloß ein T-shirt (es regnet dauerhaft und es sind 12 Grad). Wir sind mit einem Minibus mit Peele (einem Mann aus einem Township, der sein Leben lang inTownships gelebt hat) rumgefahren und er hat uns ein paar geschichten aus seinem Leben im Township erzählt und über die geschichte der jeweiligen Townships. Zum Teil haben uns die Leute angestarrt weil sie nicht an Weisse in den Townships gewöhnt sind und es kein tägliches Ereignis ist, dass Weisse dorthin kommen. Meistens bleiben die Menschen in den Townships - es gibt auch weitesgehend keinen grund diese zu verlassen - man hat alles dort, was man braucht (naja....zum leben jedenfalls). Wir haben uns dort auch eine Art Grillhütte angeguckt. Die gibts dort fast überall. Vorne an der Theke kann man das frischeste Fleisch überhaupt kaufen - die Schafe stehen in kleinen gehegen in den Strassen, werden geschlachtet und das Fleisch kommt dann direkt in die Theke. Dort kauft man es und geht in einen anderen Raum, wo ein paar Typen einem das Fleisch dann auf zu Grills zweckentfremdeten Benzinfässern zubereiten/grillen. Man sagt, dass das Fleisch in den Townships zu dem Besten in Kapstadt zählt. In großen halbüberdachten Hallen (sehen aus wie Bushaltestellen mit breitem Vordach) kann man Lebensmittel und frisches Obst und Gemüse kaufen, sowie Hühner die sonst in den Strassen herumlaufen. Dort ist immer etwas los und die Laune ist gesprächig und fröhlich - die Mummys quatschen und lachen und tragen ihre (zahlreichen) Kinder an ihren rücken gebunden durch die gegend. Die Namen der Townships klingen recht exotisch, wie beispielsweise: Bishop Lavis, Steenberg, Hanoverpark, Bonteheuwel, Manenberg, Elsies River, Langa (übersetzt: Sonne), Nyanga (übersetzt: Mond), Gugulethu (übersetzt: unser Stolz) und Khayelitsha (übersetzt: Unser neues Haus). Wir waren zum Großteil der zeit in Gugulethu und haben uns Peeles „haus“ angeguckt und das „Haus“ („shed“) wo er geboren wurde, seine alte Grundschule (die Townships haben eigene Schulen. Die Klassen sind völlig überfüllt - bis zu 50 Kinder in einer Klasse) und haben einen Teil seiner Familie besucht. Später haben wir in den Strassen mit den Kindern gespielt und ihnen Süßigeiten gekauft, die sich wie bescheuert darüber gefreut haben, weil deren Eltern meist keine Zeit für Zärtlichkeiten für sie haben weil sie täglich versuchen einen Weg zu finden, ihren Kindern ein besseres Leben zu bieten. Die Kinder sind erst etwas scheu bei Weissen, aber dann sehr schnell sehr anhänglich und verkuschelt. Ich hatte echt viel Spaß dort und Peele hat uns Mädels später wirklich von herzen gedankt „You did something really good today. You gave the children a lot this day, even if it seems to you as you didn‘t do much. Probably you gave them their best day in months today. I thank you so much for your time.“), obwohl wir nur etwas gespielt haben. Das Leben in den Townships ist hart, vor allem im Winter bei schlechtem Wetter, wenn es aus allen Ecken tropft. Die Hütten sicken von unten und oben total durch. Ich hab heute viel für mich und meine „Sicht auf unser modernes Leben“ mitgenommen - wir beschweren uns die ganze Zeit, dass wir keine Heizung haben und Internet teuer ist, ohne mal daran zu denken, wie VERDAMMT gut wir es hier haben. Nach der Townshiptour sind wir kurz nach Hause gefahren um Geld zu holen und dann mit Michelles Auto zur „Old Biscuit Mill“ gefahren. Das ist eine Markthalle, wo man Samstagvormittags alles erdenkliche an Essen kaufen kann. Es gibt hundert verschiedene Stände, an denen man überall verschiedenes Essen kaufen kann. Im Prinzip ein Food-Market. Ich hatte frische Falafel (: Zwischendurch gings mir nicht so gut - ich konnte meinen Kater richtig kommen spüren. It was horrible. Wir hatten Michelles Auto in einer Seitenstraße geparkt, wo ein Typ uns eingewiesen und auf die Karre aufgepasst hat (das ist hier überall so. Sie helfen einem beim parken usw und dann gibt man ihnen später ein paar Rand dafür). Er hat die geparkten Autos gewaschen - und uns als wir wieder kamen, versucht weis zu machen, dass er unseres auch gewaschen hat (er hat sehr wahrscheinlich nur die Scheibenwischer hochgeklappt) obwohl wir das nicht wollten. Wir wollten ihm also nicht mehr als 5 Rand (50 Cent) dafür geben, woraufhin er voll ausgerastet ist und in sein Haus gerannt ist um etwas zu holen um unsere Reifen zu zerstechen. Also sind wir mit Vollspeed abgebraust und über some speedhumps „geflogen“. Pretty much action today. Zuhause hab ich mich einfach nur in die Kiste geschmissen und gepennt - finally. Jetzt chillen wir mit ein paar Freunden auf der Couch, die Jungs kochen Lasagne und spielen Playstation (wurde von welchen mitgebracht inklusive Fernseher (; unserer ist im Arsch, stört aber niemanden wenn man mit vielen Leuten zusammen wohnt bzw immer viele leute hier rumrennen - ich liiiiiebe diese Wohnsituation!!! (: ) Ich denk heute gibts nur eine Moviesnight und dann wird endlich mal etwas länger am Stück geschlafen. Später wird Paulien von ihrer Mum abgeholt und bleibt dann mit ihr für ein paar Tage in einem echt schönen Hotel hier und macht noch etwas „Luxusurlaub“ (Heizung und Wäschetrockner!!!!) bis sie Montag nach hause fliegt. Morgen geh ich mit den Mädels auf eine wine tasting tour!! (: Freu mich schon!
21.7.12 21:03
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung